Aktuelles

Schwerer Fall – doch keinesfalls Hoffnungslos! 

ChuckUnser süßer Chuck, oder Chuckybär wie wir ihn alle nennen sucht nun tatsächlich, seit 2011 eine neue Familie… Wahnsinn wie die Zeit vergeht, so lange wartet er schon sehnsüchtig im Tierheim.

Chuck ist nicht der einfachste Hund, aber mit Sicherheit auch nicht der schwierigste!
Zweimal mit ihm spazieren gehen und zack, mitnehmen, is bei ihm nun mal nicht, hier steckt schon ein wenig Arbeit dahinter. Doch wer Chuck kennt, der weiß dass es sich allemal und absolut lohnt!!!!

Unser hübscher Bub ist Fremden gegenüber erstmal sehr misstrauisch, das zeigt er dann ach lautstark, doch nur weil er unsicher ist und diese Person nicht kennt. An ihn muss man sich langsam heran arbeiten, mit ein wenig Geduld und Zeit hat man Chuck´s Herz schnell erobert!

Als ich 2014 im Tierheim angefangen hatte, musste ich mir sein Herz auch erkämpfen, aber es klappt, und die Zeit dann mit ihm, ist einfach nur toll.

Ich habe ungefähr zwischen 4 und 5 Wochen gebraucht, dann war das Eis gebrochen. Doch was sind schon 5 Wochen, wenn man danach einen absolut treuen Gefährten für´s Leben hat!?

Ihn nicht bedrängen, oft an ihm vorbei laufen ohne ihn groß zu beachten, hin und wieder ein Leckerli fallen lassen, Chuck muss einen nur oft genug sehen, dann kommt das Vertrauen und er lässt sich problemlos anfassen. Die Menschen die er kennt, liebt er einfach über alles, nicht umsonst ist er unser Chuckybär! Er lässt sich schmusen, streicheln, knuddeln, ja auch Küsschen gibt er morgens gerne. Chuck ist ein absoluter Schatz, man muss es nur zu lassen!

Leider hat Chuck Maulkorb und Leinenpflicht, da es in seiner damaligen Familie einen kleinen Zwischenfall gab, Chuck hatte gebissen, doch niemanden aus seiner Familie. Das heißt beim gassi gehen muss er den Maulkorb immer tragen, auf dem Gelände natürlich nicht.

Doch wenn man es weiß und man weiß wie man damit umgehen muss, ist er einfach absolut toll. Chuck stört der Maulkorb nicht, er ist es ja gewohnt und lässt ihn sich problemlos aufziehen.

Seine gassi Geherin, die Chuck sehr liebt und sie ihn natürlich auch, trainiert fleißig mit unserem Bub, natürlich hauptsächlich draußen, das spazieren gehen, sowie auch Begegnungen. Früher war er kaum zu bändigen, egal ob Auto oder Menschen, heute lässt ihn das relativ kalt, da haben beide gute Arbeit geleistet.

Natürlich kann es ab und zu mal vorkommen das Chuck draußen andere Hunde anbellt, aber das tun tausend andere Hunde auch. Denn eigentlich versteht sich Chuck super mit anderen Hunden, sicherlich nicht alle, aber mit vielen. Bei uns im Tierheim saß er schon mit einigen Hunden zusammen, das funktionierte immer gut.

Auch Maintrailing macht Chuck mit seiner Gassi Geherin, das kann er gut, im Suchen ist er große Klasse!
Kinder sind nicht Chuck´s Stärke.

Wir wünschen uns für unseren süßen Kerl einfach ein liebevolles zu Hause, die Hunde Erfahren sind und denen es nichts ausmacht das er eben eine kleine Aufgabe ist. Doch wenn man weiß wie er tickt und was ihn unsicher wirken lässt, kann man mit ihm ganz toll zusammen leben. Chuck wartet schon so lange, wir und er wünschen uns doch nur sein eigenes zu Hause mit tollen Menschen die auch einen nicht ganz einfachen, aber Herzensguten Hund sicher durchs Leben führen.

"Die Tierheime übernehmen immer mehr staatliche Aufgaben ohne kostendeckende Erstattung. Die Kommunen nehmen jährlich über 250 Mio. Euro aus der Hundesteuer ein. Davon benötigen wir 20 Prozent als Rettungsschirm für Tierheime."

Wolfgang Apel, Ehrenpräsident des Deutschen Tierschutzbundes