Aktuelles

Teddy braucht Ihre Hilfe!

Liebe Tierfreunde, Sie alle kennen bestimmt unseren süßen Wasserhund Teddy.

Einige werden sich jetzt fragen, was er war doch vermittelt?!

Das war er auch…

Kurz zu Teddys Vorgeschichte:

Ursprünglich kam er aus Spanien, wurde von dort in eine Familie mit einem Teenager vermittelt, auch dort gab es viele Probleme, Teddy hat den Mann und auch den Sohn gebissen. Er konnte dort nicht bleiben, wurde dann zu uns gebracht. Ein ganzes Jahr lang saß unser kleiner Teddybär bei uns und wir dachten schon, das wird schwierig werden…Mit uns Tierpflegerinnen hatte er keinerlei Probleme und wir waren so glücklich das da tatsächlich Menschen waren, die es ernst mit ihm meinten!

Teddy war über einen Monat bei seinen neuen Menschen, die es wirklich verdammt ernst mit ihm gemeint haben und alles versucht haben was in ihrer Macht stand, aber es kamen immer wieder, dann täglich massive Probleme auf…

Teddy hat gebissen, in der Probewoche schon, dennoch wollten sie nicht aufgeben, niemals! Sie arbeiteten mit einer Trainerin, dann auch mit einem anderen Trainer. Wollten herausfinden, warum er beißt, denn es passierte ständig, aus verschiedenen Situationen heraus. Die Frau griff Teddy niemals an, immer aber den Mann, er bekam leider sehr viel ab von ihm. Dennoch war es nicht so, dass Teddy den Mann nicht mochte, im Gegenteil, er liebte ihn total, wollte kuscheln, spielen toben mit ihm! Es wurde ihnen gesagt, wenn es Teddy zu eng wird, dann schnappt er zu. Also wurde hier fleißig geübt, mit verschiedenen Dingen und Situationen. Teddy lernte auch, dass eine offene Hundebox sein Rückzugsort sein kann wenn es ihm zu bunt wird.

Leider ,,half“ es nur für kurze Zeit, er biss immer wieder zu, auch die Trainerin, beim Autofahren, direkt nach dem schmusen, einfach bei unzähligen Situationen, bei denen er aber nicht bedrängt wurde.

Nach einigen Wochen entschied sich das Paar, schweren Herzens, sie schaffen es einfach nicht weiter mit Teddy. Der Mann hatte Angst sich in der Wohnung frei zu bewegen, denn er wurde immer wieder angefallen, einfach so.

Es war ein tragischer Moment, schon beim Schreiben kommen einem wieder die Tränen, denn Teddy fühlte sich dennoch wohl dort, es war sein zu Hause. Die Frau knutschte und knuddelte ihn zum Abschied, sie konnte nichts mehr sagen, nur noch weinen, sie konnte sich kaum beruhigen Auch der Mann musste weinen, obwohl er ständig von ihm attackiert wurde, es war eine schreckliche Situation für uns alle. Teddy wieder hier zu sehen, seinem Frauchen hinterher heulend, war ein Albtraum für uns, natürlich aber am meisten für Hund und Besitzer…

Da trotz des Trainings mit zwei professionellen Hundetrainern der Auslöser von Teddys Verhalten nicht gefunden wurde und sich dieses nicht gebessert hat, ist es nun an der Zeit Teddy in professionelle Hände zu geben, die sich genau auf solche Verhaltensweisen spezialisiert haben. Teddy so nochmal zu vermitteln ist nicht machbar, ganz klar ist, es muss mit ihm gearbeitet werden, jeden Tag und intensiv.

Wir brauchen dringend Hilfe und baten das tolle Team von dem Projekt,,Start ins neue Leben“ eben um diese. Dieses Projekt ist einfach wahnsinnig toll, sie helfen traumatisierten und auch verhaltensauffälligen Hunden bei einem neuen Start in ihrem Leben. Wir vom Tierheim sind begeistert von dieser Mannschaft, denn schon einmal hatten sie einen schwierigen Hund von uns in Ihrer Obhut. Leider sind sie momentan dermaßen ausgebucht, haben keinen Platz mehr für weitere Hunde, sie sind einfach so gefragt. Aber Frau Perdita Lübbe, der Kopf dieses tollen Projektes empfahl uns das Tierheim Lübeck. Sie kennt das Tierheim, die Pfleger und den Leiter dort sehr gut, das sind tolle Menschen mit wahnsinnig viel Erfahrung und Wissen, die fast ausschließlich solche ,,Fälle“ wie Teddy bei sich haben. Viel mit ihnen Arbeiten, sie einfach versuchen zurück ins tolle Leben zu holen und ihnen die Chance auf eine schöne Zukunft bieten. Der Leiter dort bestätigte uns auch, dass sie eine hohe Vermittlungsquote haben und die Hunde wirklich wieder ,,hingebogen“ bekommen.

Nun ist unsere Entscheidung also gefallen, unser süßer Teddybär wird im Februar ins Tierheim Lübeck ziehen!

Nun kommt der Punkt, wo wir, insbesondere unser Schützling, ihre Hilfe braucht!

Tierheim Lübeck hat für solche ,,Fälle“ eine hohe Aufnahmegebühr, denn er wird mit Sicherheit eine Weile dort sein bis er überhaupt nochmal vermittelt werden kann und das Tierheim hat natürlich immense Kosten damit.

Wir sprechen hier von 800 Euro, die das Tierheim als Aufnahme für Teddy benötigt. Darum appellieren wir an euch liebe Tierfreunde, denn für uns als Tierschutz der hauptsächlich von Spenden über Wasser gehalten wird, ist das natürlich eine ordentliche Summe…

Aber wir wollen einfach das Beste für unser kleines Schäfchen, denn so wie jetzt, ist er nicht mehr vermittelbar, wir möchten ihm die Chance geben, auf ein besseres Leben, eine Chance auf ein zu Hause! Glauben Sie bitte nicht, wir möchten ihn einfach abschieben, im Gegenteil, uns fällt es unfassbar schwer weil wir ihn einfach unendlich gerne haben, aber er muss in professionelle Hände, die wissen was zu tun ist und ihm es möglich machen, nochmal in ein tolles zu Hause vermittelt zu werden, denn Teddy leidet sehr im Tierheim… Er freut sich wahnsinnig über kuscheln mit uns, aber genauso traurig ist er auch wenn wir wieder weiter arbeiten müssen…

Wir würden uns sehr über jede noch so kleine Spende freuen, damit wir unseren Schatz im Februar nach Lübeck fahren können.

Wenn Sie spenden möchten, geben Sie bitte als Verwendungszweck einfach den Namen Teddy an. Hier unsere Bankverbindung:

Sparkasse Rastatt-Gernsbach

IBAN: DE15665500700000018168 BIC: SOLADES1RAS

Wir bedanken uns schon jetzt bei allen Spendern von ganzem Herzen und halten Sie natürlich auf dem Laufenden!

"Die Tierheime übernehmen immer mehr staatliche Aufgaben ohne kostendeckende Erstattung. Die Kommunen nehmen jährlich über 250 Mio. Euro aus der Hundesteuer ein. Davon benötigen wir 20 Prozent als Rettungsschirm für Tierheime."

Wolfgang Apel, Ehrenpräsident des Deutschen Tierschutzbundes