Meya

Rasse: Labrador Mischling
Geboren: ca. Dezember 2016
Geschlecht: weiblich

Meya, so haben wir sie getauft, wurde bei uns am Tierheim an einen Baum angebunden und eiskalt zurück gelassen. Es war eine sehr regnerische und kalte Nacht, in der sie ausgesetzt wurde. Sie war völlig durchnässt und unterkühlt. Sie hat sich von diesen Strapazen mittlerweile gut erholt, wurde tierärztlich durchgecheckt und geimpft und ist nun auf der Suche nach einem neuen liebevollen Zuhause.
Meya ist eine ganz liebe, freundliche und fröhliche Hündin, die typisch für ihr Alter noch ganz viele Flausen im Kopf hat. Sie ist sehr aufgeweckt und freut sich über jeden Menschen, der ihr begegnet. Auch mit Hunden kommt unsere schwarze Schönheit super klar. Leider aber hat Meya bisher absolut keine Erziehung genossen, das heißt mit ihr holt man sich theoretisch einen 1 Jahre alten Hund ins Haus, doch vom Kopf her ist sie noch wie ein kleiner Welpe. Sie hat sehr viel Unsinn im Kopf und hat wahrscheinlich keine Grenzen gesetzt bekommen. Sie beißt ständig in die Leine, schnäppelt in die Hände und Arme, ist sehr ungestüm und meckert, wenn sie nicht gleich das bekommt was sie will und es mal nicht nach ihrem Kopf geht. Mit viel Überredungskunst und einem Leckerli schafft die junge Hündin ein „Sitz“. Doch nach nur wenigen Sekunden springt sie wieder auf und verlangt ihre Belohnung. Meya hat wohl in ihrer bisherigen Familie alles bekommen was sie wollte. Doch damit ist jetzt Schluss. Der Labrador Mischling muss lernen, dass nicht alles nach ihrer Nase geht und sie muss Grenzen gesetzt bekommen. Ihnen muss bewusst sein, dass mit Meya noch sehr viel gearbeitet und trainiert werden muss, da sie wirklich absolut nichts in ihrem Leben erlernt hat, wofür die arme Maus ja nichts kann,  aber mit viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Liebe bekommt man das bei ihr sicherlich schnell hin. Meya ist super lernfähig und macht für ein Leckerli fast alles.
Ihre neue Familie sollte aktiv und unternehmungslustig sein, denn für Spiel, Spaß und Action ist Meya jederzeit zu haben. Sie möchte am liebsten überall dabei sein und sie wäre ein toller und treuer Begleiter und Weggefährte. Gerne können auch Kinder im neuen Zuhause sein, diese sollten nur schon standfest sein, da die hübsche Hündin doch noch sehr ungestüm ist.