Panther *2020

Panther *2020

Panther (männlich kastriert) kam am 18.06.2021 als Fundkatze zu uns ins Tierheim. Nun ist er auf der Suche nach seinem neuen Zuhause, welches nach einer gewissen Eingewöhnungsphase über eine Möglichkeit zum Freigang verfügen sollte. Panther ist mittlerweile geimpft, kastriert, entwurmt, entfloht und gechipt.

Panther ist eher ein zurückhaltender Kater. Wenn man bisschen Zeit mitbringt, kann man ihn auch etwas aus der Reserve locken. Man darf bei ihm nichts überstürzen. Tierärztliche Angelegenheiten sind noch schwierig, da er zeigt er sich noch von seiner eher nicht so netten Seite.

Mit anderen Katzen versteht er sich gut, daher wäre er auch durchaus als Zweitkatze geeignet.

Wer Panther kennen lernen möchte, meldet sich sehr gerne telefonisch im Tierheim.

 


Lissy *01.06.2007

Unsere Lissy (weiblich kastriert) kam am 05.07.2021 als Abgabekatze zu uns ins Tierheim. Nun ist unsere Maus auf der Suche, nach ihrem neuen Zuhause.

Altersbedingt ist sie eine eher ruhigere Katze, die aber immer noch sehr gerne auf Kratzbäume springt.
Lissy bringt leider Verdauungsprobleme und eine Schilddrüsenüberfunktion mit.
Lissy sollte hochwertiges Futter bekommen, welches an bestimme Uhrzeiten gegeben werden sollte.
Ebenso benötigt sie morgens und abends Schilddrüsenmedikamente.

Eine Wohnungshaltung mit einem gesicherten Balkon oder gesicherten Freigang wäre für Lissy optimal.
Früher war sie gerne eine Freigängerin. Jedoch muss die Medikation immer morgens uns abends erfolgen, sodass sie leider nicht mehr unbegrenzt raus gelassen werden darf.

Wer Lissy kennen lernen möchte, meldet sich sehr gerne telefonisch im Tierheim.

 

 


Trude *2019

Trude wurde am 07.06.2021 leider vor unserem Tierheimtor ausgesetzt. Nun ist unsere hübsche Trude auf der Suche nach ihrem neuen Zuhause, welches nach einer gewissen Eingewöhnungsphase über eine Möglichkeit zum Freigang verfügen sollte. Trude ist tierärztlich durchgecheckt, geimpft, entwurmt, entfloht und gechipt.

Trude würde für Leckerlies alles tun! Sie klaut sich auch gerne mal welche aus dem Schrank heraus. 🙂

Auf der einen Seite ist sie sehr neugierig und beobachtet uns Pfleger immer aus ihrem Lieblingsplätzchen. Auf der anderen Seite ist sie noch sehr ängstlich und reagiert bei Nähe direkt mit einem Abwehrfauchen. Auch tierärztliche Untersuchungen sind mit ihr immer sehr schwierig, da sie bei sowas auch gerne in die Hände beisst.

Wir können uns aber durchaus vorstellen, dass sich dieses Verhalten zum positiven wendet, wenn sie genügend Zeit bekommt um Vertrauen bei ihren Menschen aufzubauen.

 

Wer Trude kennen lernen möchte, meldet sich sehr gerne telefonisch im Tierheim.


Gitty *2012

Gitty (weiblich kastriert) kam am 08.06.2021 als Abgabekatze zu uns ins Tierheim.

Nun ist unsere dreifarbige Schönheit auf der Suche nach ihrem neuen Zuhause. Gitty ist eine eher ruhigere und gemütlichere Katze. Fremden Menschen gegenüber ist sie scheu, da ist auch etwas Vorsicht geboten.
Vertrauen Personen soll sie laut ehemaligen Besitzern auftauen und zutraulich werden. Wir konnten das Verhalten noch nicht beurteilen, vielleicht benötigt sie auch bei uns noch Zeit.

Was man bei Gitty beachten muss: Sie muss dringend abnehmen! Sie ist stark übergewichtig, was natürlich im Alter noch viele andere Probleme mit sich bringen kann.

 

 


Benji *ca. 2019

Benji (geschätzt circa 2019) kam am 10.05.2021 zu uns ins Tierheim. Leider war seine Ankunft nicht besonders schön, da er schwer verletzt war und direkt zum Tierarzt gebracht werden musste. Benji hatte ein stark verstümmeltes Bein, wodurch dieses amputiert werden musste. Aber auch mit drei Beinen kommt er super klar!

Benji ist auf der Suche nach seinem neuen Zuhause, welches nach einer gewissen Eingewöhnungsphase über eine Möglichkeit zum Freigang verfügen sollte.

Unsere langhaarige Schönheit ist sehr scheu, ängstlich und misstrauisch gegen über Menschen. Nähert man ihm sich, so reagiert er direkt mit einem heftigen Fauchen und Spucken.

Bei einer so scheuen Katze ist Geduld der Weg zum Ziel. Es kann Monate oder gar Jahre dauern, bis so eine Katze Vertrauen zu Menschen fassen kann. Wir suchen daher ein ruhigere Haushalt, der die nötige Zeit und Geduld aufbringt.

Wer unseren scheuen Benji kennen lernen möchte, meldet sich gerne telefonisch im Tierheim.


Clia *ca. 2014

Unsere dreifarbige Schönheit Clia kam am 02.03.2021 als Fundkatze zu uns ins Tierheim.
Geboren wurde sie etwa 2014.

Sie wurde bei uns tierärztlich durchgecheckt, geimpft, kastriert, gechipt und entwurmt und entfloht. Clia hat die FORL Zahnerkrankung, wodurch sie nur noch drei Zähne hat.

Nun ist Clia auf der Suche nach ihrem neuen Zuhause, welches nach einer gewissen Eingewöhnungsphase über eine Möglichkeit zum Freigang verfügen sollte.

Clia ist eine sehr scheue und schüchterne Katze, die in ihrem bisherigen Leben kaum positive Menscherfahrung sammeln konnte, daher sind Menschen für sie etwas fremdes und beängstigendes. Menschen hält sie mit einem starken Fauchen und Spucken auf Abstand. Bei so einer Katze ist Geduld der Weg zum Ziel.
Für Clia wünschen wir uns Menschen, die ihr die genügend Zeit geben um Vertrauen aufzubauen.


Mimi *Juli 2009

Unsere dreifarbige Schönheit Mimi (weiblich, kastriert) kam am 28.04.2021 als Abgabekatze zu uns ins Tierheim. Nun ist sie auf der Suche nach ihrem neuen Zuhause, welches nach einer gewissen Eingewöhnungsphase über eine Möglichkeit zum Freigang verfügen sollte.
Mimi zeigt sich bei uns im Tierheim nicht besonders umgänglich. Sie sitzt meistens in ihrer Lieblingskratztonne und beobachtet das Geschehen aus der Ferne. Wenn man aber etwas gezielt von ihr möchte, schreckt sich auch nicht zurück ordentlich auszuteilen. Mimi ist demnach auf der Suche nach ihren Menschen, die sie nicht bedrängen und ihr genügend Zeit geben, damit sie Vertrauen fassen kann. Kinder sollte es in ihrem neuen Zuhause nicht geben.

Bei Interesse melden Sie sich sehr gerne einmal telefonisch im Tierheim.


Berta *ca. 2018

Berta kam am 31.01.2021 als Fundkatze zu uns ins Tierheim. Sie wurde bei uns tierärztlich durchgecheckt, geimpft, entwurmt/entfloht und kastriert und ist nun auf der Suche nach ihrem neuen Zuhause, welches nach einer gewissen Eingewöhnungsphase über eine Möglichkeit zum Freigang verfügen sollte.
Berta ist eine sehr scheue und schüchterne Katze, die in ihrem bisherigen Leben kaum positive Menscherfahrung sammeln konnte, daher sind Menschen für sie etwas fremdes und beängstigendes. Menschen hält sie mit einem starken Fauchen und Spucken auf Abstand. Bei so einer Katze ist Geduld der Weg zum Ziel.
Für Berta wünschen wir uns Menschen, die ihr die genügend Zeit geben um Vertrauen aufzubauen.

Wer unsere schüchterne Schönheit kennenlernen möchte, melden sich gerne telefonisch bei uns im Tierheim.


Mao *2013

Unser Mao kam am 11.01.2021 als Fundkatze zu uns ins Tierheim nun ist er auf der Suche nach seinem neuen Zuhause. Mao ist männlich kastriert und geschätzt auf 7 Jahren.
Mao ist mit seiner Sicht und seinem Hörvermögen sehr stark eingeschränkt, dadurch ist er ebenso stark orientierungslos. Menschen gegenüber ist er leider nicht umgänglich. Vermutlich konnte er früher nie positiven Menschenkontakt kennenlernen.
Leider ist Mao auch nicht gerade stubenrein. Ebenso hat er Probleme damit sich selbst rein zu halten und sich regelmäßig zu putzen.

Für Mao wünschen wir uns ein Zuhause als Wohnungskatze oder mit einem gesicherten Freigang.


Strolch *Mai 2018

Unsere schwarze Schönheit Strolch kam als Abgabetier zu uns ins Tierheim. Nun ist er auf der Suche, nach seinem neuen Zuhause, welches nach einer gewissen Eingewöhnungszeit über eine Möglichkeit zum Freigang verfügen sollte.

Strolch ist eine zurückhaltende und schüchterne Katze. Ärger geht es prinzipiell aus dem Weg. Er beobachtet das Geschehen aus der Entfernung. Tierärztliche Untersuchungen lässt er über sich gehen. Streicheleinheiten kann er allerdings nicht genießen. Auch er ist eine Katze, die viel Zeit und Geduld benötigt um Auftauen zu können.

Mit anderen Katzen versteht er sich gut, kleine Kinder sollte es im neuen Zuhause nicht geben.

 


Page 1 of 212

"Die Tierheime übernehmen immer mehr staatliche Aufgaben ohne kostendeckende Erstattung. Die Kommunen nehmen jährlich über 250 Mio. Euro aus der Hundesteuer ein. Davon benötigen wir 20 Prozent als Rettungsschirm für Tierheime."

Wolfgang Apel, Ehrenpräsident des Deutschen Tierschutzbundes

Unsere Webseite verwendet cookies

Um das Angebot von www.tierheim-rastatt.de optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.