Henry *04.10.2020

Henry *04.10.2020

Unser Jack-Russel-Mix Henry kam am 08.01.2022 als Abgabehund zu uns ins Tierheim.  Nun ist der unkastrierte Rüde auf der Suche nach seinem neuen aktivem Zuhause.

Henry beherrscht die Grundkommandos gut, testet bei seinen Menschen aber immer mal wieder aus, ob er die Kommandos auch ausführen muss. Daher ist natürlich allgemein, aber insbesondere in der Pubertät Konsequenz der Weg zum Ziel.

Henry ist ein sehr aufgeweckter, hibbeliger und aktiver Rüde. Bei ihm ist es wichtig, ihn herunter fahren zu können.
Beim Gassigehen hebt Henry alle 2 Meter das Beinchen, um überall hin zu markieren. Wenn man ihm das konsequent verbietet, läuft er auch schön an der Leine und er fährt vom Hormon und Stresslevel wieder herunter, wodurch er auch an sich wieder zur Ruhe kommt.

Henry sitzt tagsüber mit einem unkastrierten Goldierüde und einer kastrierten Labradordame zusammen, dass klappt super und wir können dauerhaft ein schönes Spiel sehen.

Wenn man diese Themen mit ihm konsequent abarbeitet ist er ein sehr verschmuster Hund.

 

Bei Interesse melden Sie sich doch sehr gerne telefonisch im Tierheim, um Henry einmal kennen lernen zu können.

 


Rex *05.11.2019

Rex kam am 11.09.2021 als Abgabehund auf Grund von Zeitmangel zu uns ins Tierheim.

Rassetypisch ist Rex voller Energie und muss körperlich, aber auch psychisch genug ausgelastet werden.
Seine Leinenführigkeit, aber auch das Grundgehorsam muss definitiv noch ausgebaut werden. Mit verschiedenen Kommandos wie z.B. Sitzen, stehen, liegen auf Distanz oder aus der Bewegung heraus, Rückrufe etc. lässt er sich gut psychisch auslasten. Auch Nasenarbeiten eignet sich hierfür gut.

Rex ist ein Hund der lernen möchte und mit dem man definitiv arbeiten muss, ansonsten ist er unterfordert.

Eine klare und strikte Führung der Bezugsperson ist eine wichtige Voraussetzung, ansonsten übernimmt er die Führung und schreckt dabei auch nicht zurück, nach vorne zu gehen. Die Bezugsperson muss ebenso klare Grenzen und Regeln aufweisen, damit Rex sich orientieren kann. Rex testet auch immer mal wieder seine Grenzen aus.

Mit einer klaren und selbstsicheren Führung orientiert er sich gut am Menschen und so lassen sich Alltagssituationen wie z.B. ein Stadtaufenthalt gut meistern.

Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch bei uns im Tierheim.


Brandy *16.08.2020 (reserviert)

Unser belgischer Schäferhund Brandy (weiblich) kam am 08.12.2021 als Abgabehund zu uns ins Tierheim. Nun ist sie auf der Suche nach ihrem neuen aktivem Zuhause.

Rassetypisch hat sie viel Energie und muss sowohl körperlich als auch psychisch ausgelastet werden. Die Leinenführigkeit sowieso das Grundgehorsam ist noch ausbaufähig.

Brandy ist ein Hund der lernen möchte und mit dem man definitiv arbeiten muss, ansonsten ist sie unterfordert.

Brandy testet gerne mal wieder ihre Grenzen aus, daher ist eine klare Führung der Bezugsperson sowieso Konsequenz das aller wichtigste. Wenn wir Brandy bei uns im Büro haben, ist sie super ausgeglichen und kommt schnell zur Ruhe. Man merkt sie manchmal gar nicht. 🙂

Wer Interesse hat mit ihr zu arbeiten und ihr ein neues Zuhause zu schenken, meldet sich sehr gerne telefonisch bei uns im Tierheim.

       

 


Bella *April 2019

Die Schäfer-Mix Hündin ist zu Beginn etwas ängstlich, taut ihren Bezugspersonen gegenüber aber relativ schnell auf und genießt ihre Streicheleinheiten in vollen Zügen.
Auch größere Kinder wären für Bella kein Problem. Sowohl an der Leinenführigkeit als auch am Grundgehorsam muss mit ihr definitiv noch gearbeitet werden. In ihrem vorherigen Leben hat sie kaum Umweltreize kennenlernen dürfen, daher muss man sie noch an Alltagssituation gewöhnen. Bei unerwarteten Geräusche oder Situationen reagiert sie noch sehr schreckhaft. Eine klare Führung ist wichtig, um ihr die Unsicherheit in neuen Situationen zu nehmen.

 

Bei Interesse, melden Sie sich sehr gerne telefonisch bei uns im Tierheim.

 


Erna *04/2019

Erna (weiblich) wurde bei uns auf Grund von Zeitmangel abgegeben.

Die Schäfer-Mix Hündin ist zu Beginn etwas ängstlich, taut ihren Bezugspersonen gegenüber aber relativ schnell auf und genießt ihre Streicheleinheiten in vollen Zügen.
Auch größere Kinder wären für Erna kein Problem. Sowohl an der Leinenführigkeit als auch am Grundgehorsam muss mit ihr definitiv noch gearbeitet werden. In ihrem vorherigen Leben hat sie kaum Umweltreize kennenlernen dürfen, daher muss man sie noch an Alltagssituation gewöhnen.

 

Bei Interesse, melden Sie sich sehr gerne telefonisch bei uns im Tierheim.


Bueno *26.03.2020

Bueno ist ein Ridegeback-Malinois Mischling und kam am 23.06.2021 zu uns in Tierheim. Er ist männlich kastriert und wurde am 26.03.2020 geboren.

Bueno kam zu uns, da in seiner vorherigen Familie viel Hektik und Unsicherheit herrschte. Die Unsicherheit und Unruhe seiner Menschen hat sich auf ihn übertragen, sodass seine Stimmung kippte. Dies zeigte sich durch an den Händen knabbern bis hin zu einem Beißvorfall.

Bei ihm ist ein souveränes, ruhiges und selbstsicheres Auftreten seiner Bezugspersonen wichtig, dann zeigen sich solche Verhaltensweisen erst gar nicht. Bei uns gab es hiermit  keinerlei Probleme.
Bueno ist sehr lernwillig und super beeindruckbar. Autofahren klappt wunderbar. Er findet sich auch bei Spaziergängen in der Innenstadt  zurecht und meistert das ganze sehr souverän.

Bueno durfte in seinem vorherigen Leben kaum Hundeerfahrungen sammeln, wodurch er im Erstkontakt durchaus stürmisch und unhöflich ist. Hier ist die Aufgabe des Menschen ihn einzuschränken und ihm im Hundekontakt anzuleiten.

Er ist sehr stressanfällig und kann schlecht mit Frustration umgehen. An der Frustrationstoleranz muss daher noch geübt werden. Dies äußert sich mit jaulen, bellen und Gegenstände zerstören. Hier muss man allerdings bedenken, dass der Stresspegel im Tierheim viel höher ist als im eigenen Zuhause. Diese Verhaltensweise konnten die ehemaligen Besitzer nämlich nicht bestätigen. Er ist an die Hundebox gewöhnt und findet dort auch seine Ruhe.

Beim Lernen von Kommandos, Tricks oder Suchspiele blüht er total auf. Bueno ist auf der Suche nach Menschen, die Spaß daran haben mit ihm zu arbeiten!

Wer ihn kennenlernen möchte, meldet sich sehr gerne telefonisch im Tierheim.

 


Csibesz *20.03.2015

Csibesz (männlich kastriert) kam am 23.06.2021 als Abgabehund zu uns ins Tierheim.
In seinem vorherigen Leben hat er leider keine klaren Grenzen und Regeln kennengelernt, sodass er ab einem gewissen Zeitpunkt das Regiment übernommen hat. Mit diesen neuen Verhaltensweisen (bellen, knurren, Zähne fletschen, Frauchen vor dem Mann beschützen) waren die Besitzer überfordert, sodass er bei uns abgegeben wurde.

Wenn man Csibesz ganz klar die Regeln und Grenzen zeigt, passt er sich seinem Menschen gut an. Er ist super verträglich und ist auch fester Bestandteil unserer Hundegruppe.

Fremden Menschen gegenüber zeigt er sich zu Beginn unsicher und ängstlich.


Jason *30.10.2012

Unser Boxer-Mix Jason kam am 22.05.2021 als Abgabehund zu uns ins Tierheim. Nun ist der kastrierte Rüde auf der Suche nach seinem neuen Zuhause.
Jason ist ein sehr freundlicher Rüde, der Menschen gegenüber sehr offen ist.
Grundgehorsam ist zwar vorhanden, aber auch daran kann man noch etwas feilen.
Jason hat mit seiner Größe natürlich auch ordentlich Power, wodurch er standhafte Menschen benötigt. Daher sollten auch keine kleine Kinder vorhanden sein.

Mit anderen Hunden ist er prinzipiell verträglich, jedoch muss hier die Bezugs- und Führungsperson das Management übernehmen. Jason hat in den letzten Jahren nämlich eine Strategie entwickelt.
Wenn die Bezugsperson ein klares Verbot setzt und Jason in dieser Verhaltensweise einschränkt, dann lässt er es auch direkt gut sein. Hier ist eine klare Führung und eine schnelle Reaktion wichtig.

Wer unseren Jason kennen lernen möchte, meldet sich sehr gerne telefonisch im Tierheim.


Mogli ca. 2011 männlich, unkastriert

Mogli kam als Abgabehund zu uns ins Tierheim. Leider hat Mogli in seinem vorherigen Leben keine Grenzen gezeigt bekommen. Demnach probiert er sich immer mal wieder aus und geht auch auf Konfrontation  und würde schnappen wenn ihm etwas nicht passt. Hier ist auf jeden Fall Konsequenz gefragt. Mit anderen Hunden versteht er sich bedingt. Er ist zwar bei uns in der Hundegruppe, trägt aber einen gepolsterten Maulkorb, da er immer mal wieder Streit sucht.

Wenn man nichts weiter von Mogli möchte, so nimmt er auch unfassbar gerne Streicheleinheiten und ist menschenbezogen.

 

 


Nisha *09.05.2016 weiblich kastriert

Nisha ( Thai Ridgeback) ist unser Pechvogel. Nisha war vor 3 Jahren schon einmal unser Gast. Leider haben sich die Lebensumstände ihrer Besitzer so gravierend verändert, dass Nisha nun erneut bei uns eingezogen ist. Wir hoffen für Nisha bald wieder ein Zuhause zu finden. Nisha sollte in einen Haushalt ohne Kinder kommen, wo man Zeit für sie und hat und ihr eine gute geistige und körperliche Auslastung anbieten kann. Die neuen Besitzer sollten an sich den Anspruch haben gute Rudelführer zu sein, so dass Nisha sich zurück lehnen kann und es ihren Menschen überlässt den Alltag zu regeln. Nisha testet immer wieder ihre Grenzen aus, daher ist auch bei ihr Konsequenz unglaublich wichtig! Auf ein Verbot reagiert sie mit Schnappen, daher müsste (zumindestens in der Anfangszeit wenn alles ausdiskutiert ist) mit Maulkorb trainiert werden.

 

 


Page 1 of 212

"Die Tierheime übernehmen immer mehr staatliche Aufgaben ohne kostendeckende Erstattung. Die Kommunen nehmen jährlich über 250 Mio. Euro aus der Hundesteuer ein. Davon benötigen wir 20 Prozent als Rettungsschirm für Tierheime."

Wolfgang Apel, Ehrenpräsident des Deutschen Tierschutzbundes

Unsere Webseite verwendet cookies

Um das Angebot von www.tierheim-rastatt.de optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.