Spenden

Category Archives

Projektprüfung von der Johann-Belzer-Schule

Die Schülerinnen Eda Yilmaz, Sarah Krahl, Celine Liese und Marga Ebert von der Johann-Belzer-Schule in Weisenbach-Forbach haben sich für ihre Projektprüfung das Thema Tierquälerei ausgesucht und haben im Zuge dessen Geld- und Sachspenden für unser Tierheim gesammelt.

Wir bedanken uns herzlich für ihr Engagement.


Großzügige Spende ans Tierheim Rastatt durch Schülerinnen des Gymnasiums Remchingen.

Drei Schülerinnen des Gymnasiums Remchingen haben durch den erfolgreichen Verkauf von selbstgebastelten Weihnachtsartikeln auf dem Weihnachtsmarkt in Remchingen den erheblichen Betrag von 100 Euro eingenommen. Diesen Betrag haben sie gerne an das Tierheim Rastatt gespendet, nachdem sie erfahren haben wie liebevoll sich die Mitarbeiter um die Tiere kümmern und wie nötig das Geld gebraucht wird. Erst vor kurzem hatte die Familie einer der Mädchen einem kleinen Hund aus dem Tierheim ein neues Zuhause geben können.

Bild: Winston und die Schülerinnen des Gymnasiums Remchingen


„Uns schickt der Himmel“

Der Tierschutzverein Rastatt möchte sich recht herzlich bedanken bei den Kindern und Jugendlichen des KjG Au am Rhein, die im Rahmen der bundesweiten Aktion der deutschen katholischen Jugend in schweißtreibender Arbeit Vogelhäuschen und Insektenhotels gebaut haben.

Die kompletten Einnahmen in Höhe von 1.542,64 € für die fertigen Häuschen haben die Kinder unserem Tierschutzverein gespendet. Die Übergabe erfolgte durch den Bürgermeister der Gemeinde Au am Rhein, Herrn Hartwig Rihm persönlich. Von so viel Engagement und Herz für Tiere sind wir sehr gerührt und glauben weiterhin daran, dass Veränderung in den Köpfen der Kinder beginnt.

Wir freuen uns schon auf den Besuch des KjG Au am Rhein zu einer Führung in unserem Tierheim.


Reichliche Futterspenden

Wir danken recht herzlich Tim Riegel und Simone Glocker für reichliche Futterspenden, die sie in Form eines Nachhaltigkeitsprojektes im dm Drogeriemarkt gesammelt haben.


Page 2 of 212

"Die Tierheime übernehmen immer mehr staatliche Aufgaben ohne kostendeckende Erstattung. Die Kommunen nehmen jährlich über 250 Mio. Euro aus der Hundesteuer ein. Davon benötigen wir 20 Prozent als Rettungsschirm für Tierheime."

Wolfgang Apel, Ehrenpräsident des Deutschen Tierschutzbundes